logo-unisono-490px-white

Wettbewerb Bundesschulzentrum Zell am See

Standort: Zell am See, Salzburg
Art: Offener Wettbewerb
Bilder: Unisono Architekten

 

 

Zwei Schulen – zwei Gesichter – ein Ensemble

Der städtebaulich prägnante Bestandsbau der HAK wird Richtung Straße verlängert und bekommt einen neuen Kopfbau. Ihm wird der Neubau des BRG gegenüber­gestellt und somit ein stim­miges Gesamt-Ensembles des Bundesschulzentrums nach außen präsentiert. Nach Innen verzahnen sich die beiden Bauten über einen zweigeschoßigen Mitteltrakt und schaffen Synergien und Dialog. Lesbare Tektonik, differenzierte Bereiche und trotzdem Fassung in einem einheitlichen Gefüge, zeichnen das neue Bundesschulzentrum aus.
Obwohl der Mitteltrakt sowie der Zubau der HAK sorgfältig aus dem Bestand entwickelt ist und diesen erweitert, bekommen beide Schulen von außen ein neues Gesicht, und werden somit von Innen wie Außen gleichermaß aufgewertet.
Der Mitteltrakt ist als verbindendes Element das Herz des Schulzentrums. Er wird landschaftlich gestaltet und verbindet horizontal wie vertikal die beiden Schulen miteinander. Die Landschaft setzt sich vertikal in den Lernterrassen des Gymnasiums fort und öffnet die Schule für Dialog und Austausch.